Leitbild der Bertolt-Brecht-Schule

Seit ihrer Gründung im Jahr 1974 hat sich die Bertolt-Brecht-Schule einen in der Darmstädter Schullandschaft besonderen Ruf erarbeitet.

Wir sind eine gymnasiale Oberstufenschule, an der ein kommunikatives, integratives und nicht-autoritäres Schulklima herrscht und an der sich Schüler*innen sozial und emotional aufgehoben fühlen.

Wir wissen, dass dieses positive Schulklima nicht selbstverständlich ist, und fühlen uns daher verpflichtet, es ständig zu pflegen und weiter zu entwickeln. Wir alle begegnen uns in gegenseitiger Wertschätzung und gegenseitigem Respekt. Unsere Schüler*innen werden von den Lehrkräften als junge Erwachsene behandelt und bei ihrer Entwicklung zur Selbständigkeit unterstützt. Dies erfordert verlässliche Mitarbeit und Eigeninitiative sowie das Einhalten von Absprachen.

Unsere Kommunikationskultur zielt darauf ab, die kollegiale und verantwortliche Zusammenarbeit der Lehrkräfte ebenso zu stärken wie das Selbstwertgefühl und die Verantwortungsbereitschaft der Schüler*innen.

Unsere Schüler*innen kommen aus verschiedenen Zubringerschulen. Ihre Zusammensetzung ist in Bezug auf ihr Alter, ihre Vorbildung und ihre soziale Herkunft heterogen. Wir legen daher sehr großen Wert auf gleiche Anerkennung alles Schüler*innen, unabhängig von ihrer Herkunft, auf Kompensation möglicher Lerndefizite, auf soziale Integration und gelebte Multikulturalität.

Wir arbeiten zusammen zur bestmöglichen Erfüllung der Anforderungen der gymnasialen Oberstufe, insbesondere um unsere Schüler*innen zur Aufnahme eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums zu befähigen oder ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung zu ermöglichen.

Wir fühlen uns den Zielen der Friedenspädagogik verpflichtet und verstehen uns als bundeswehrfreie Schule.