Fraunhofer Institut, Darmstadt. Forschungsprojekt Dorian

Die Digitalisierung hebt die Lüge auf eine neue Ebene. Bei Desinformationen (Fake News) handelt es sich um Veröffentlichungen, die nachweislich faktisch falsch oder irreführend sind und in manipulativer Absicht erscheinen. In der digitalen Welt können sie schnell ihre Wirkung entfalten, da sie nicht nur von Menschen geteilt werden, sondern vielfach halb- bis vollautomatisch weiterverbreitet werden.
Desinformationen werden zur allgemeinen Stimmungsmache, zur gezielten Hetze gegen Gruppen oder Einzelne lanciert oder um finanziellen Gewinn zu erzielen. Allerdings ist es oft schwierig und zeitaufwändig, Fake News aus der Vielzahl von Meldungen und geteilten Inhalten im Internet und den Online Social Media zu identifizieren. Hier setzt DORIAN an. Das interdisziplinäre Forschungsprojekt, in Zusammenarbeit mit Psycholog.Innen, Linguist.Innen, Jornalist.Innen, Jurist.Innen, Informatiker.Innen von drei verschiedenen Hochschulen, unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT, hat zum Ziel, Desinformationen aufzudecken und Beiträge zu ihrer Bekämpfung zu liefern.
Dr. Michael Kreutzer über über das DORIAN PROJEKT

Dr. Michael Kreutzer über den Einsatz von KI und maschinellem Lernen
Dr. Michael Kreutzer war Koordinator des Forschungsprojekts DORIAN. Hier, in diesen beiden Videobeiträgen, spricht er über die Erkenntnisse, die er im Projekt gewann. Im ersten Video über die Grundideen und Intentionen des Projekts, im zweiten Video über den Einsatz von KI, speziell maschinellem Lernen, um die Erkennungsleistungen der Technik zu optimieren.
Weitere Informationen und eine Empfehlung zum Umgang mit Medien hier >>>>

Hier die beiden Videos als Podcast