Recherche

Die Darmstädter Geschichtswerkstatt e.V. und die BrechtGeschichtswerkstatt möchten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, über den Schulunterricht hinausgehend, die Möglichkeit gegeben, sich mit Geschichte vor Ort zu beschäftigen. Wir erinnern an historische Prozesse, Ereignisse und vor allem einzelne Biografien und Schicksale. Auf diese Weise kann ein Blick auf die Geschichte zu einem Einblick in Geschichte führen.

Aktuelles Projekt
„Prozesse der Entrechtung und Verfolgung: Die sog.`Schneeräumaktion´ und die Deportationen jüdischer Zwangsarbeiter 1941“.

>>>> weiter zum Projekt

Stimmen zum Projekt

Karen Bergemann: Geschichte ist regional. Sie geschieht vor Ort, im Alltag und durch Archivalien kommt sie in unsere Zeit.
Karen Bergemann arbeitete zu Friedrich Späth.
Kirsti Ohr: Wie spannend können Dokumente sein? Was können, was und wie wollen wir erinnern? Diese Fragen bieten Raum für gestaltende Erinnerungsarbeit. Die Frage nach der Biografie hinter der Archivalie liegt den konzeptionellen Überlegungen zugrunde.
Kirsti Ohr, Bernhard Schütz: Projektleitung.

Hannah Glaser: Das Projekt eröffnet einen neuen Blick auf Darmstadt, zur Geschichte der eigenen Lebensumwelt. Es entsteht Raum für eigene Perspektiven und Wahrnehmungen und so neue (außer)schulische Kommunikationsformen.
Hannah Glaser arbeitete zu Rudolf Adler.



Ausblick
Februar 2021 Projektstart: Sinti und Roma im 20. Jahrhundert